Wunschträume

Wunschtraum

Möbeltrends 2019 – Edition Wunschtraum

Das neue Jahr liegt noch auf der Wickeldecke und so ganz haben wir uns weder an die Farbe des Jahres, noch an die 20189 (Pardon!) am Ende des Datums gewöhnt. Junges Jahr hin und Living Coral her – auch 2019 warten neue, heiße und bezaubernde Trends auf Ihre Entdeckung. Und auch in diesem Jahr haben wir Wunschträume rund um Möbel, Küchen und Accesoires, die wir uns sehnsüchtig herbeiwünschen.
Hier unser best of an Produkten, Trends und Neuerfindungen fürs Wohn-, Ess- und Schlafzimmer, deren Neuvorstellung wir uns dringlichst wünschen. Achtung, so manche Zeile kann Spuren von Humor enthalten!

Die selbstreinigende Küche

Selbstverständlich ist und bleibt die Küche auch im noch jungen Jahr der Lieblingsraum für Hobby-Köche und Geschmacks-Ästheten. Selbstverständlich steht die ewige Hetzjagd nach neuen Rezepten, neuem „superfood“ und gänzlich neuen Zubereitungsmethoden immer im Mittelpunkt des heißesten Raums des Zuhauses (die hauseigene Sauna lassen wir in dieser Aufzählung geflissentlich außen vor).

Kitchen-Aid, Japan-Messer, Sous-vid-Garer und Wärmeschubladen sind für den Koch-Fetischisten von Welt bereits ein „alter Hut“ und selbst die ersten Weihen der Molekular-Küche bringen den Koch von Welt im Jahre 2019 nicht mehr aus dem Konzept.
Eine Neuerung wünschen wir Küchenverliebten und Geschmacks-Apostel uns jedoch mit beinahe religiöser Inbrunst: die Küche mit integrierter Selbstreinigung.

Denn was von jeder Genuss-Orgie und jedem Kochabend mit Freunden übrigbleibt, sind zu viele Tassen, Teller, Töpfe, Wein-Dekanter und Konsorten. Wer gerne kocht, der braucht eben viel bis sehr viel Werkzeug. Und sich um die Grundreinigung der Küche zu kümmern, das ist uns Geschmacks-Gläubigen doch viel zu profan. Wäre es nicht wunderbar, ein Knopfdruck und angebrannte Töpfe, eine „vermehlte“ Arbeitsplatte und die eingedickte Sauce auf der Herdplatte gehören der Vergangenheit an… herrliche Vorstellung, nicht wahr?  

Das schwebende Sofa

Obwohl wir nun seit fünf Dekaden Menschen auf den Erdtrabanten ballern können und obwohl ein jeder einen Supercomputer in Hosen-, Jackentaschenformat mit sich herumträgt, wir wissen immer noch nicht, wohin unsere Socken in der Waschmaschine verschwinden und warum sich die wichtigsten Dinge des Alltags (vom Ehering bis zum Haustürschlüssel) stets und ständig unterm Sofa verfangen.
Man wartet beinahe stündlich auf die Eilmeldung der europäischen Medien-Welt: „Finnische Wissenschaftler gelingt Durchbruch – das Sofa-Problem ist gelöst!“.

Levitation (aka. schwebe) ist nicht erst seit Harry Houdini ein Herzenswunsch der Menschheit. Fliegen oder wenigstens Schweben wäre an sich schon sehr befreiend! In Kombination mit unserem Lieblings-Wohnzimmermöbel ist es eine absolute Revolution.
Man stelle sich die federleichte Entspannung vor! Die unübersehbaren Vorteile beim Putzen und erst recht beim Staubsaugen! Und erst recht nie wieder Dinge unterm Sofa hervorkramen! Kein Suchen mehr, keine grauen Haare! Es sei denn, man verlegt den Schlüssel auf dem Sideboard oder in der Küche oder auf dem Autodach oder…

Die Chameleon-„Farbe“

Farben sind etwas Wunderbares! Wie oft erfreut man sich über trendige, kräftige, verstörende Farben, die begeistern, verzaubern und mitreißen! Wie oft ist man verliebt in eine Farbe – und dann kommt der gute, alte Farben-Hexen-Sabbat. Was gestern noch „totaltrendig“ war, ist heute „sowas von oldschool“.
Jetzt startet die Inneneinrichter-Tätigkeit von vorne. Neue Accessories, neue Decken, die passende Wandfarbe, vielleicht auch noch das Leder-Sofa und vielleicht müssen wie den Fußboden noch anpassen.

Die lang herbeigesehnte Lösung: „Chameleon-Farbe“! Auf Sprachbefehl oder via App erstrahlt das traute Heim im neuen Farbenglanz! Aus harmonischen greenery wird im Sekundenbruchteil ein kreatives ultraviolet und kurze Zeit danach folgt living coral wie von Geisterhand. Herrlich, nicht wahr – außer es ist bald wieder Minimalismus trendig, weiß ist bekanntlich keine Farbe und hier kommt dann selbst das Charmeleon an seine Grenzen!

Das unsichtbare Accessoire

Natürlich ist auch in Sachen “Accesoires” nicht jeder „Schnapper“ das sprichwörtliche „Gelbe vom Ei“. Und es ist ebenso eine schmerzhafte Wahrheit für jeden, der gerne den Trends und Jahreshighlights frönt: „Der Trend an sich ist zeitlich begrenzt.“

Fortfolgend und ziemlich offensichtlich für Gast und Bewohner ergibt sich leider folgende unschöne Situation in den heimischen Vier Wänden. Sideboard, Tisch, Sofa und selbst die Wände biegen sich vor Material. Metallic-Dekor trifft Boho-Überrest vereint sich mit minimalistic Art stolpert über DIY-Versuch. Nun gut. Stilbruch ist in, aber creativ chaos kommt dann doch erst 2021.

Der verfahrenen Lösung Ausgang? Das unsichtbare Accessoire, unsichtbar auf Zuruf versteht sich. Ist der Metallic Trend durch, wir rufen „Metallic out“ und wie von Zauberhand – unsichtbar.

Ist nach geraumer Zeit (im Durchschnitt irgendwas um die 72 Monate) der Trend wieder heiß, reicht ein einfaches Sprachkommando und das funkelnde Etwas erfreut unser Auge wieder mit einzigartiger Dynamik.

Liebes 2019 wir vertrauen auf dich, kümmere dich drum und lass den ein oder anderen Möbelwunsch in Erfüllung gehen!